Share

ÖV: Four Artists

MARTERIA

Marteria – „Allein auf weiter Tour 2017“

Marteria ist zurück! Am 26. Mai erscheint sein viertes Studioalbum „Roswell“ und mit „Aliens“ feat. Teutilla gibt es daraus bereits den ersten Vorboten samt Video. Mindestens genau so spannend ist der Umstand, dass Marteria noch vor der Albumveröffentlichung und den Auftritten bei den großen Festivals, wie beispielsweise dem Lollapalooza oder bei Rock am Ring / Rock im Park, auf bedeutungsvolle Club Tour geht, die den selben Titel trägt wie schon seine erste Tournee im Jahr 2009.

Vor zehn Jahren tauchte Marten Laciny auf dem Radar wohl informierter Musik-Connaisseure auf, maskiert als bekifftes Fabelwesen Marsimoto. Es folgten: Diverse Alben. Mehrfach Platin. Radiohits wie „Lila Wolken“ oder „Kids“. Kollabos von Campino bis Haftbefehl. Eine ausverkaufte Berliner Wuhlheide und ein noch größeres Konzert, zuhause in Rostock. Marteria hat Hip-Hop wieder cool gemacht und Sprache in diesem Land geprägt. In seiner beispiellosen Karriere hat er das Anderssein zur Norm erhoben und damit eine ganze Generation inspiriert. Mit seinem neuen Album kehrt er nun zurück an einen sehr speziellen Ort. „Roswell“ ist tief in ihm drin und gleichzeitig ganz weit draußen.

Spezielle Orte sind für Marteria auch die Anfänge seiner Live-Karriere. „Allein auf weiter Tour“ war der Titel seiner ersten Tour überhaupt. Nach all den Jahren, all den Veröffentlichungen, Auszeichnungen und großen Bühnen will Marteria wieder dorthin zurück, wo alles begann. Zurück zu seinen Ursprüngen, auf die kleinen Bühnen, die damals wie heute die Welt bedeuten. Dorthin, wo sich Künstler und Fans kaum näher sein können und die gemeinsame Energie keine Fluchtmöglichkeit hat.

Marterias Idee ist es, in dieselben, bedeutungsvollen und ehrwürdigen Clubs seiner ersten Tour zurückzukehren und diese so originalgetreu wie möglich noch ein mal zu spielen. In genau dieser geschichtsträchtigen Umgebung will Marteria zu allererst seinen Fans die neuen Songs aus „Roswell“ vorstellen, bevor dann im Sommer die großen Festivalbühnen rufen.