Share

Lineup:
EISENPIMMEL

Eisenpimmel sind zurück!

Eisenpimmel ist eine sechsköpfige Rockgruppe, die gemeinsam Stücke einstudiert, Stücke aufführt, und dabei versucht, jedes seiner Mitglieder zu involvieren. Durch diesen gruppendynamischen Prozess kann sich jeder als Persönlichkeit ernst nehmen, ist aber auch immer der Mitmensch, dessen Qualität sich nicht im Musikalischen erschöpft, sondern in weitverzweigten Interessen äußert – Literatur, bildende Kunst, Naturwissenschaften.

Nach mehreren ambitionierten Langspielplatten stehen Eisenpimmel nun auf dem Zenit, doch nur wenige wissen, daß diese Qualität bewußt herbeigeführt wurde. Als Produkt aus wachsendem Kulturverständnis, Akribie und Talent stehen sie zwischen den Großen ihrer Zunft, vielleicht auch deswegen, weil Eisenpimmel in ihrem Schaffen einen Bogen spannen zwischen Flexibilität und Kontinuität. Flexibilität insofern, daß auf aktuelle, internationale Entwicklungen in der Rockmusik sofort reagiert wird (Stichwort: Bristol), Kontinuität, weil an Anregungen nur aufgenommen wird, was die eigene Auffassung unterstützt.

Als Resultat stehen Kompositionen von unfaßbarer Pracht und geistiger Tiefe, egal, ob es sich um frühe Stücke wie „Bau keine Scheiße mit Bier“ oder Alterswerke wie „Füße hoch, Fernsehn an, Arschlecken“ handelt. Das akustische Repertoire von Eisenpimmel umfaßt nach wie vor groß angelegte, gedankenreiche Manifeste, als auch rockige, balladeske, melodramatische, sowie ausgesprochen lyrische Titel.

Als Sextett ist die Gruppe stets in der Lage, verschiedene Instrumente gleichzeitig so einzusetzen, daß zwei von ihnen spielen und zwei andere Satz singen. Liedhaft, melodiös, aber nicht banal sind die Songs, durchsichtig arrangiert die Kompositionen, gehaltvoll und philosophisch die Texte, getragen von der gleichbleibenden Besetzung Pannek / Kaluppke / Rotzky / Mütze / Katlewski und Arsch, die Stabilität nicht nur verspricht, sondern auch umsetzt.

Gegründet haben sich Eisenpimmel im Jahr 1983 oder später. In ihren Anfangstagen ging es der Band hauptsächlich darum, sich auszudrücken. Das hörbare Bemühen der Gruppe, in ihrer musikalischen Auffassung wirklich einig zu sein, wirkte sich auch auf das Miteinander ihrer Protagonisten aus.

Eisenpimmel haben seit Februar eine neue Platte draußen. Eine Doppel Platte! „Viva la nix“.


ÖV: cassiopeia