Share

Lineup:
DIRT BOX DISCO
+ TBA

DIRT BOX DISCO | UK

„Hooray Hooray, it’s Dirt Box Day!“ – das singen Dirt Box Disco Fans auf jedem Konzert minutenlang mit. Nun ist die Zeit, dass diese Punchline auch auf dem festen Land bekannt wird. Aber nicht nur die. Mit „My Life is Shit“ – zu Deutsch: Mein Leben is scheiße – haben die vier maskierten Punkrocker seit Jahren eine Hymne passend zur Zeit im Programm und werden diese im August als erste Festland-Single auskoppeln.

Auf Hooray Hooray, dem ebenfalls ersten außerhalb der Insel veröffentlichten Album, ist das nur einer von vielen knackigen Ohrwürmern. Die abhängigen Dirt Box Disco Fans singen dieses Lied längst besser als WEAB, singende Frontkanone, Antreiber und Einpeitscher der energetischen Vier. In der Dirt Box Welt ist nichts ernst und genau das ist das Bitterböse. Teenager haben Pickel und sind immer unglücklich verliebt, vor allem, wenn sie scheiße aussehen. Das klingt besonders gut, wenn Dirt Box Disco das raushaut und alle dazu abnicken. In GB, wo sie im Jahr über 40 Gigs in ausverkauften Clubs spielen, genauso wie jedes Jahr vor tausenden Zuschauern als eine der Hauptattraktionen des Rebellion Festival, sind sie in der Punkszene so etwas wie Everybodie‘s Darlings.

Die Band ist ein Spektakel, genau genommen vier Spektakel. Hinter der irren Masken-Combo sitzen zwei Brüder, die alles machen. Songs schreiben, Songs komponieren, Demos aufnehmen, CD aufnehmen, CD vertreiben, Video drehen. Irgendwas haben wir gerade vergessen, aber es ist eh noch reichlich Zeit: Dirt Box Disco sind gekommen, um nicht wieder zu gehen. Seit 2010 – aus einer Partylaune heraus und mit einer einzigen Probe vor dem ersten Auftritt in einem Pub (Spunk Volcano: „Danach hat uns einer gefragt, ob wir bei ihm auf der Party auftreten wollen. Ich dachte, der verarscht mich.“) – sind sechs CDs (die letzte im April dieses Jahres), eine EP und eine Weihnachtssingle entstanden, die sich zusammen mehr als 15.000 Mal verkauften. Das entspricht umgerechnet einer Güterzugladung voller Punkrock-Mitgröl-Hits mit irrer Rhythmusgitarre , schwindelndem Schlagzeug. Ohrwurm nach Ohrwurm. Songs, die man zum Tageskickoff beim Kaffee einmal hört und abends immer noch summt.


Veranstalter: cassiopeia